1. Ulmer Fotomarathon

Ulm, 17. Mai 2014: ulm-foto.de war dabei und Teilnehmer des 1. Ulmer Fotomarathons (www.fotomarathon-ulm.de)
Von 10.00 bis 16.00 Uhr sollten in chronologischer Reihenfolge 12 Themen in 6 Stunden fotografiert werden. Das Thema für mich als ‚Nicht-Film-Freak‘ war eher schwierig: ‚BLockbuster‘. Gott sei Dank ist die Kunst und deren Interpretation völlig frei und so hielt ich mich bei den Motiven nicht immer haarscharf an die Filminhalte.
Meine persönliche Challenge für den Fotomarathon: 1 Kamera, 1 Objektiv 1.4/50 mm, alle Fotos in Schwarz-Weiß außer eines in Bunt.
Schließlich wollte ich mir keinen Streß machen, aber dafür so kreativ wie möglich sein. …und wenn mich mir da so manche Teilnehmer mit Fotorucksack, Fototrolley und Stativtasche angeschaut habe…
Highlight des 1. Ulmer Fotomarathons war – neben der ‚Fotografiererei auf Kommando‘ – daß mich ein Team von Regio-TV begleitete. Immer wieder führten wir Kurzinterviews, ich erzählte was ich so vorhabe und wo es als nächstes hingehen sollte und zwischendurch gab es einen Blick über die Schulter beim Fotografieren. Irgendwie lag ich, wenn ich gefilmt wurde, meistens auf dem Boden. So mußte ich zwischendurch doch mal anmerken, daß ich auch im Stehen fotografieren kann.
Hier der TV-Beitrag von Regio-TV zum 1. Fotomarathon Ulm. Bitte nicht wundern, mein Name wurde in 2:26 min. 5x genannt und 1x eingeblendet. Mehr Werbung geht nicht!
LINK: http://www.regio-tv.de/video/316188.html

1. Vom Winde verweht
1.

Für das erste Motiv hatte mal so gar keine Idee. Da fiel mir im Losradeln der Wohlstandsmüll an der Straßenbahnhaltestelle auf. Schön im Hintergrund die Mineralwasserwerbung mit dem ‚kleinen Einstein‘ und im Vordergrund noch die Startnummer eingebaut.

2. E.T. – der Außerirdische
2.

‚E.T. – der Außerirdische‘ – das bedeutet für mich ‚Einsteins Theorie‘ und ein bisschen außerirdisch ist er ja schon gewesen. Wirre Haare, der Blick und dann auch noch diese Zunge. Mein Einstein ’schleckt‘ am Baum im Hintergrund.

3. Herr der Ringe
3

‚Herr der Ringe‘ – das muß ein Trauring-Verkäufer sein. Also schnell zum Juwelier Kerner, vorbei am Sicherheitsbeamten und Herrn Walter (Herzlichen Dank) gebeten, für mich Modell zu stehen. Trauringe im Vordergrund, Trauring-Verkäufer und das Ulmer Münster im Hintergrund.

4. Rain Man
4

‚Rain Man‘ – das war doch der, der auf der Bank sitzt und Pralinen isst. Die optimale Bank steht an der Donau vor der Stadtmauer, ist ewig lang … und rot. Leider saß kein Einzelner drauf, also Foto in Bunt mit Löwenzahn im Vordergrund. Rain Man war halt schon weg.

5. Das Leben der anderen
5

‚Das Leben der anderen‘ ist Gott sei Dank nicht meines. In diesem Fall ist es das Donau-Center in Neu-Ulm mit seiner ‚Legionellen-Problematik‘ und dem nicht enden wollendem Duschverbot. Ein bisschen Lokalpolitik muß schon sein.

6. (T)Raumschiff Surprise – Periode 1
6

‚(T)Raumschiff Surprise – Periode 1‘ – was bringt uns das Leben, was kommt nach dem Tod – wir wissen es nicht, surprise, surprise. Das Kreuz im Alten Friedhof – der Tod, der Baum und die Sonnenstrahlen – das Leben.

7. King Kong
7

‚King Kong‘ – blödes Thema nach der Mittagspause für den zweiten Teil. Regio TV will wissen wo’s hingeht. Das Einzige was mir einfällt zu King Kong sind Skyscraper – also im Ulmer Fall das Universum Center. Drumherum nur zwielichtige Gestalten, nichts wirklich Gutes. Als Regio TV weg war, fand ich den Bauzaun, der mit einer Kette und einem Vorhängeschloß gesichert war. Paßt eigentlich ganz gut. King Kong stand am Dach des Hochhauses und sollte aber eigentlich in seinem Käfig sein.

8. Krieg der Sterne (Star Wars)
8

‚Krieg der Sterne‘ – es geht um Sterne, verschiedene Welten – da paßt der aktuelle Wahlkampf zur Europawahl doch eigentlich ganz gut dazu. Jeder Partei verkauft uns ihr Programm so, als ob wir eine neue Welt von ihnen bekommen. Im Vordergrund also ein paar Wahlplakate, dann die potentiellen Wähler und im Hintergrund einer der zahlreichen Wahlkampfstände der Parteien.

9. Hangover
9

‚Hangover‘ – Regio-TV war gespannt was ich draus mach. Bedeutet sinngemäß auf deutsch ‚Kater‘. Nichts leichter als daß. Ein Obdachloser im Vordergrund – dem man Alkoholismus unterstellt – Passanten im Hintergrund.

10. Der Zauberer von Oz
10

‚Der Zauberer von Oz‘ – saublödes Thema. Mir fällt dazu nur ein Straßenkünstler ein, der mit seiner Jonglage wenigstens die vorbeilaufenden Kinder für einen klitzekleinen Moment verzaubern kann.

11. Licher der Großstadt (Charlie Chaplin)
11

‚Lichter der Großstadt‘ – hat auf jeden Fall etwas mit Licht zu tun. Es ist aber hellichter Tag! Wo gibt es Licht? Und was charakterisiert Großstadt. Also Licht gibt es in einem Tunnel und Verkehr charakterisiert eine Großstadt. Ich war schon unterwegs zum nächsten Tunnel, da ging mir ein ‚Licht auf‘. Ich muß ins Parkhaus! Samstag Mittag in Ulm, alle Parkhäuser sind verstopft. Ein ständiges Rein- und Rausfahren … mit Licht. Auf ins Deutschhaus, Kamera auf den Boden gelegt, längst mögliche Verschlußzeit gewählt und auf Lichtspuren gewartet. Da das Parkhaus voll war, dauerte es ein Weilchen bis das Motiv im Kasten war. Schließlich mußte immer ein Fahrzeug herausfahren, bis die Schranke wieder aufging.

12. Ziemlich beste Freunde
12

‚Ziemlich beste Freunde‘ – ein Schnappschuß. Grade radle ich vom Deutschhaus weg, wie ich zwei Tauben in einer Schießscharte der alten Ulmer Stadtmauer entdecke. Ja, ich weiß – ein Suchbild – ging aber mit 50mm nicht anders … und ich wollte es auch gar nicht anders.

Ich habe FERTIG. Noch ein Kurzinterview am Ziel bei Foto Frenzel, mit ins Bild hineinlaufen, hinsetzen und Fotos schauen. Dann Fotos löschen, es dürfen ja nur 12 Bilder übrig bleiben. Im ersten Stock werden die Dateien auf Laptops überspielt und dann nichts wie weg. Ich bin hundemüde, esse im weglaufen noch einen Gratis-Apfel-Streussel-Kuchen und ab nach Hause.

Advertisements