Lebendiger Kreuzweg UL/NU

Lebendiger Kreuzweg / Via Crucis Vivente

Bereits zum neunten Mal hat die italienische katholische Gemeinde den lebendigen Kreuzweg mit der Leidensgeschichte Jesu nachgespielt. Vom letzten Abendmahl bis zum Tod am Kreuz. Dieses Jahr leider nicht bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen, sondern eher herbstlich und unter 10° – eine besondere Herausforderung für die leichtbekleideten Darsteller. Trotz der unangenehmen Witterung, säumten Tausende die fünf Stationen des Passionszuges und harrten bis 20:30 Uhr aus – die Kreuzigung Jesu am Münsterplatz.

Die Fußwaschung auf dem Neu-Ulmer Rathausplatz

Das letzte Abendmahl

Jesus kurz vor der Gefangennahme auf dem Petrusplatz

In Fesseln wird Jesus zum Verhör geführt

Der Passionszug überquert die Donau und kommt nach Ulm

Das Verhör durch den Hohenpriester Kajaphas auf dem Ulmer Marktplatz

Petrus verleugnet Jesus, bevor der Hahn dreimal gekräht hat und weint bitterlich

Auf dem Weg zum Prozess

Jesus wird ausgepeitscht

Sie legten ihm einen purpurroten Mantel um, setzen ihm einen Kranz aus Dornen auf und verhöhnten ihn

Stadthalter Pilatus pflegte zum Fest einen Gefangenen freizulassen, den das Volk auswählen durfte

Es war ein berüchtigter Mann names Barrabas, der wegen Mordes ins Gefängnis geworfen wurde

Auf dem Weg zur Kreuzigung

Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz

Jesus trägt sein Kreuz und geht hinaus nach Golgota

Dort kreuzigten sie ihn

Die Soldaten  verteilten seine Kleider unter sich und warfen das Los um sein Gewand

Bei Jesus standen seine Mutter, Maria die Frau des Klopas und Maria Magdalena

Gegen Abend kam ein reicher Mann aus Arimathäa namens Josef und bat Pilatus um den Leichnam Jesu

Advertisements