Fischerstechen in Ulm

An den beiden Sonntagen zu Beginn und am Ende der Schwörwoche im Juli, findet in der Regel alle vier Jahre das historische Ulmer Fischerstechen statt. Die große Traditionsveranstaltung (seit 1662) der alten Reichsstadt Ulm wird durchgeführt vom Schifferverein.

hp_JP097595

Die Schalksnarren benutzen beim ersten Durchgang den kurzen Narrenspeer.

hp_JP097599

Das Fischerstechen ist ein echtes Turnier auf der Donau mit 16 Stecherpaaren, die Figuren der Geschichte und Ulmer Originale darstellen.

hp_JP097612

So kämpfen am Sonntagnachmittag unter anderem der Ulmer Spatz, der Schneider von Ulm, Bauer und Bäuerin sowie die Weißfischer, das Narrenpaar, der Türkenlouis und der Großwesir. Gefahren werden die Protagonisten jeweils vom gegenüberliegenden Ufern von je drei Schiffern in sogenannten Zillen, das sind schmale Boote von ca. 10 Meter Länge.

hp_JP097615

Weißfischer und Rotfischer.

hp_JP097631

Sieger ist, wer am Ende der Duelle der standhafteste Kämpfer war. Das Spektakel lockt an beiden Festsonntagen mehrere zehntausend Besucher an beide Ufer der Donau und auf die Donaubrücken.

hp_JP097645

Ulmer Schneider und Ulmer Spatz.

hp_JP097655

hp_JP097672

hp_JP097682

hp_JP097797

hp_JP097832

hp_JP097858

hp_JP097970

hp_JP098066

hp_JP098795

hp_JP098819

hp_JP099037

hp_JP099096

hp_JP099111

hp_JP099133

Advertisements